Ein italienischer Klassiker – Spaghetti Bolognese

Der Klassiker auf jeder italienischen Speisekarte ist wohl „Spaghetti Bolognese“. Nicht nur in italienischen Restaurants ist das allseits beliebte Gericht ein absolutes Muss und wer an italienische Gerichte denkt, dem fällt dieses mit Sicherheit als eines der Ersten ein. 

spaghetti

Herkunft des „Ragú“

Das Rezept für die köstliche Hackfleischsauce stammt ursprünglich aus Norditalien, genauer aus Bologna. Dort wird „Ragú alla Bolognese“, wie es richtig heisst, vorzugsweise mit Eiernudeln serviert, am besten mit frischen, selbst zubereiteten Tagliatelle also gar nicht mit Spaghetti, wie es viele kennen. So frisch zubereitet und mit der passenden Pasta bieten wir es natürlich auch bei unserem Catering Service in Zürich für Sie und Ihr Event an. Sehr beliebt bei Gross und Klein bleibt hiervon äusserst selten viel übrig.

Es existiert natürlich auch ein „Originalrezept“, welches seit 1982 bei der Handelskammer in Bologna, der „Accademia Italiana della Cucina“ hinterlegt ist. Vor Kurzem wurde allerdings auf der dortigen Internetseite im Rezept Weisswein durch Rotwein ersetzt, beide Varianten sind geschmacklich wirklich traumhaft. Auch eine Variante ohne Schweinefleisch ist sehr beliebt und weit verbreitet. Richtig zubereitet und gerne an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst, zergeht das Ragú sprichwörtlich auf der Zunge und verwöhnt Ihre Geschmacksknospen. Auch in Rezepten für eine Lasagne, ein weiteres klassisch italienisches Rezept, findet es gerne Verwendung. 

So macht man Bolognese-Sosse:

Die Zutatenliste für das Original „Ragú alla Bolognese“ für vier Personen, wie es in Bologna hinterlegt ist, setzt sich wie folgt zusammen:

  • -300g Hackfleisch vom Rind, Schulter oder Bauch
  • -150g Pancetta, vom Bauch
  • -50g Karotte fein gewürfelt
  • -50g Stangensellerie fein gewürfelt
  • -50g Zwiebeln, fein gewürfelt
  • -300g Tomaten, geschält und gewürfelt
  • -½ Glas trockener Rotwein (früher Weisswein)
  • -½ Glas Vollmilch
  • -½ Glas Gemüsebrühe
  • -Butter oder Olivenöl
  • -Salz und Pfeffer
  • -½ Tasse Sahne, optional bei Verwendung von Hartweizenpasta anstatt von Eiernudeln!

Allerdings wird dieses Rezept auch innerhalb Italiens sehr häufig ein wenig anders umgesetzt und viele italienische Hausfrauen haben ihr ganz persönliches „Geheimrezept“. Doch auch in diesen abgeänderten Variationen schmeckt es natürlich sehr gut, denn nicht nur in Italien, sondern überall auf der Welt kocht doch niemand so gut wie eine Mama. Auch Emanuela Caracuta ist nicht nur eine Mutter, sondern glänzt mit ihrer Fachkompetenz und langjähriger Erfahrung im Bereich Gastronomie. 

Sie kennt viele Tricks und unter Ihrer Leitung entstehen die herrlichsten Gerichte und Arrangements. Das Catering in Zürich und Umgebung ist für sie Leidenschaft und Passion zugleich. Denn die kreative und liebevolle Umsetzung, selbst bei einfachen Gerichten wie diesem hat das Unternehmen zu seinem aktuellen Erfolg und zu grosser Beliebtheit geführt.

Wichtig ist bei einem guten Ragú alla Bolognese sind nicht nur die liebevolle Umsetzung und die frischen und hochwertigen Zutaten, sondern auf jeden Fall der Zeitfaktor. Denn nur, wenn es ausreichend Zeit zum Köcheln hat entwickelt sich die beliebte Konsistenz, das Aroma und der unvergleichliche Geschmack. Obwohl das Ragú viele Stunden kocht und köchelt, sollte man dem Herd nie den Rücken zuwenden und gelegentlich umrühren. Grundlegendes Wissen, wie dieses gehört bei uns zum Standard. Ob ganz traditionell oder nach eigenen Wünschen der Kunden zubereitet, mit frischen und qualitativ hochwertigen Zutaten, versetzen wir von „Prestige Catering Zürich“ Sie gedanklich und geschmacklich nach Italien.